Startseite » Impressionen » Frühlingskonzert aus vielen Kehlen

Vogelstimmen bei Exkursion fachkundig erklärt

Autor: Johann Müller
Telefon: 09608 357

Mit über vierzig Teilnehmern hatten die Organisatoren gar nicht gerechnet. Aber keiner wurde an dem frühen Samstagmorgen bei der Vogelstimmenwanderung auf dem Naturerlebnisweg Klingenbachtal enttäuscht. Kühle Luft, blauer Himmel, Sonnenschein, einfach ein Kaiserwetter für so einen Ausflug in die Natur. Gleich zu Beginn der Wanderung trillerten Lerchen über den Feldern und viele weitere Vogelstimmen begleiteten mit ihrem Frühjahrskonzert die Wanderer auf der gesamten Strecke.

Dr. Gerald Henkel, der „Chefornithologe“ der LBV-Kreisgruppe informierte umfassend über Nahrungsbedarf, Brutverhalten, Lockrufe und Revieransprüche der gefiederten Wald- und Wiesenbewohner. Die gut zweistündige Exkursion verging für alle „wie im Fluge“. Über vierzig Vogelarten sah oder hörte der Fachmann bei dieser Wanderung. Auch die Teilnehmer konnten bis etwa 25 verschiedene Stimmen unterscheiden. Laut Henkel leben in unserem Bereich etwas über fünfzig Vogelarten. Festgestellt wurden bei der Wanderung auch rare Exemplare, wie Neuntöter, Bluthänfling und Waldbaumläufer. Der Neuntöter steht auf der Liste der vom Aussterben bedrohten Arten.

„Dass vor zehn Jahren dieser Naturerlebnisweg angelegt wurde, ist ein Glücksfall für den Ort. Den Organisatoren (Bernd Bauer vom örtlichen OWV) sowie der Unteren Naturschutzbehörde mit Diplombiologin Mathilde Müllner gehört dafür mein volles Lob“, so der Vogelkundler. „Etliche Totholzstapel als Unterschlupf- und Brutmöglichkeit sowie Heckenzeilen, Streuobstwiese und Wildpflanzenbereiche als Nahrungsspender sind dabei wichtige Faktoren.“ LBV und örtlicher OWV betreuen in dem Gebiet mehrere Grundstücke als biologische Inseln im sonst landwirtschaftlich ausgerichteten Umfeld. Heuer nisten im „Insektenhotel Bienenstich“ sogar die seltenen Goldwespen. Entlang des Weges angebrachte Nistkästen leisten für bedrohte Arten wertvolle Aufzuchthilfe.

Albert Küblböck erinnerte zum Schluss der Exkursion daran, dass dieser Tag auch gleichzeitig als Tag der Artenvielfalt begangen wird. „Wo anders, als hier am Naturerlebnisweg, wo sich Nass- und Trockenbiotope abwechseln, hätten wir diesen Gedenktag besser begehen können“. Er, Hans Bock und Markus Müller, die beiden OWV-Vorsitzenden dankten Gerald Henkel und Vogelwart Mathias Zielbauer für die gelungene Veranstaltung, welche laut Küblböck durch den geistlichen Beistand von Pfarrer Andreas Schlagenhaufer mit so gutem Wetter verwöhnt wurde. Der Pfarrer ermöglichte etlichen Interessenten anschließend noch einen Besuch bei den Falken im Kirchturm (siehe separater Bericht).


Gruppenfoto der Vogelstimmenintressierten
Gruppenfoto der Vogelstimmenintressierten


Dr. Gerald Henkel erklärt den Zuhörern Interesanntes über die Vogelwelt
Dr. Gerald Henkel erklärt den Zuhörern Interesanntes über die Vogelwelt

Photograph: Zielbauer M.